SPECIAL OFFER

Die Architektur

Der Entwurf beruht auf den Design-Richtlinien lokaler Baukunst. Anmut, Einfachheit und geometrische Strenge sind die drei Grundlagen des.

Kommentar des Architekten

Auf der Insel Spetses, im Garten des Herrenhauses der Familie Nikolaos Orloff aus dem Jahre 1865 wurde der Hotelkomplex Orloff Resort erschaffen – in völliger Harmonie mit seiner Umgebung, eine Oase der Ruhe üppig bewachsen mit Olivenbäumen, Agaven, Jasmin, Storchenschnabel und Basilikum.

Aus baulicher Sicht sollten drei Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Die Bewahrung des historischen Charakters: Man wollte sich auf kreative Weise darauf beziehen, ohne diesen Stil einfach oberflächlich zu kopieren.
  • Die Entstehung eines zeitgenössischen und detaillierten Entwurfs, der den Luxus und die Annehmlichkeiten eines modernen Hotels mit unterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten, einem Empfangsbereich und einer Außenanlage mit Schwimmbecken ermöglicht.
  • Die Erschaffung einer spezifischen visuellen Identität, die den Besucher erkennen lässt, wo er sich befindet und in dem die Austrahlung der Räumlichkeiten und der Anlage den Besuch zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

Der Entwurf basiert auf den Design-Richtlinien lokaler Baukunst. Anmut, Einfachheit und geometrische Strenge sind die Grundlagen des architektonischen Ansatzes; dahinter verbirgt sich die besondere Liebe zum Detail bei der Konstruktion. Die Entscheidungen für die Lage der Bauten innerhalb der Anlage sowie für die Gartengestaltung war dominiert von der Vision sie der vorhandenen Insel-Struktur anzupassen. Schlichte, weiße Wände und steinerne Außentreppen erstrecken sich zwischen den uralten Olivenbäumen, den vielen Blumen und dem Schwimmbecken.

Die rhythmisch angelegten Fenster mit ihren bunten Läden prägen das charakteristische Bild der Inselhäuser und des Resorts. Hohe Steinmauern verbergen die Sicht ins Innere und somit ist das Betreten des Anwesens bis zur letzten Minute eine Überraschung fürs Auge. Großer Wert wurde auf die Auswahl traditioneller Baumaterialien gelegt, die zum Großteil von lokalen Bauherren stammen: Wände und Mauern aus ungeschliffenem Stein, Ziegeldächer mit Holzrahmen und alten Lehmziegeln, Steinplatten in allen Innenräumen, Badezimmer aus Marmor mit alten Marmorplatten auf vielen Fußböden, traditionelle skulptur-ähnliche Kaminabzüge, gebaut von einheimischen Handwerkern.

Wir bemühten uns sehr, einerseits den Insel-Charakter zu erhalten und die Umgebung zu respektieren, und andererseits eine spezielle Gestaltung in die Innenräume einzubringen, die das Urelement der Materialien mit dem modernen Design und der zeitgemäßen Farbauswahl gekonnt kombiniert. Eingebaute Betten mit Nischen oder Metallbetten, die als einfache Würfelumrisse gestaltet wurden, Baumstämme, die zu Nachttischen umgebaut wurden, bunte Beleuchtungsgegenstände, die eigens für jeden einzelnen Raum entworfen sind und eine Auswahl an Stühlen und Gegenständen zeitgenössischen Designs erschaffen einen beschaulichen Ort der Entspannung und Erholung für Körper, Geist und Seele.

Die Architektin Eliza Manola, Spetses, 2004

AUFBAU

Der Entwurf beruht auf den Design-Richtlinien lokaler Baukunst. Anmut, Einfachheit und geometrische Strenge sind die drei Grundlagen des architektonischen Ansatzes; dahinter versteckt sich die besondere Liebe zum Detail bei der Konstruktion.

MATERIALIEN

Wände und Mauern aus ungeschliffenem Stein, Ziegeldächer mit Holzrahmen und alten Lehmziegeln, Steinplatten in allen Innenräumen, Flächen aus Marmor in den Badezimmern, eingesetzte Kieselsteine auf dem Boden, traditionelle skulptur-ähnliche Kaminabzüge, gebaut von einheimischen Handwerkern: Alles aus natürliche Baumaterialien.

DESIGN

Die Bauart des Komplexes wird von Schlichtheit geprägt. Eingebaute Betten mit Nischen oder Metallrahmen, die als einfache Würfelumrisse entworfen wurden, Baumstämme, die zu Nachttischen gestaltet wurden, bunte Beleuchtungsgegenstände, die eigens für jeden einzelnen Raum entworfen sind, und eine Auswahl an Stühlen und Gegenständen zeitgenössischen Designs vervollkommnen die Inneneinrichtung der Zimmer.